Sie sind hier: Produktübersicht » DER VERSÄUMTE PARADIGMENWECHSEL
DER VERSÄUMTE PARADIGMENWECHSEL

DER VERSÄUMTE PARADIGMENWECHSEL

“Spiegel-Manifest” und “Erster Deutscher im All” – die DDR im Jahr 1978 von Siegfried Prokop (Hrsg.)
ISBN 978-3-935530-73-6, 456 Seiten, Art.Nr.1373



Erich Honecker hat nach der Wende bedauert, dass die DDR sich nicht nach chinesischem Vorbild gerichtet hat. Ein Paradigmenwechsel der Politik in der DDR hätte es einfacher gehabt. Es hätte an die erfolgreiche Wirtschaftsreform des NÖS und im Felde der Politik an die Reformkonzepte von 1956 (Janka, Just und Harich) bis 1977/78 (Bahro, Berg und Behrens) angeknüpft werden können. Wirtschaftlichen Rückhalt hätte die DDR auch von der
Regierung Helmut Schmidt bekommen, dem vorschwebte, dass DDR und Bundesrepublik in Milliarden-Größenordnung auch auf Drittmärkten kooperieren. Man sage nicht, das sei angesichts der Einbindung der DDR in den RGW und die WVO nicht möglich gewesen. Wladislaw Gomulka Mitte der fünfziger Jahre und Walter Ulbricht in den sechziger Jahren hatten schon ihren Eigensinn gegenüber sowjetischen Vorschriften demonstriert und teilweise auch durchgesetzt.
(Aus dem Referat von Siegfried Prokop)

Preis: 20.00€
Loading Aktualisieren
LoadingUpdating...